AWS EC2 unterstützt Windows Server 2016

Auf Amazons Cloud-Computing-Dienst lässt sich ab sofort die aktuelle Server-Version von Microsoft Windows betreiben.

Windows Server 2016 ist erwartungsgemäß stark auf Microsofts Cloud-Dienst Azure ausgerichtet, aber auch Amazon hat jetzt mitgezogen und bietet vier Möglichkeiten an, das Betriebssystem auf der Elastic Compute Cloud (EC2) zu betreiben.

Die Varianten orientieren sich in Leistungsumfang und Bezeichnung an den Lizenzmodellen von Microsoft (siehe dazu den ausführlichen Bericht in der am 26. Oktober erscheinenden iX 11/2016). Die Variante "Windows Server 2016 Datacenter with Desktop Experience" unterstützt die entsprechende Version des Betriebssystems und erlaubt den Ablauf sowohl von nativen als auch von cloud-gestützten Anwendungen.

Mit "Windows Server 2016 Nano Server" erwirbt der Kunde die Möglichkeit, die gleichnamige Minimalvariante des Servers auf AWS EC2 zu betreiben. Mit "Windows Server 2016 with Containers" darf der Kunde das vorinstallierte Docker, mit "Windows Server 2016 with SQL Server 2016" den ebenfalls bereits installierten SQL Server betreiben.

Die Preise entsprechen denen des EC2-Standard-Betriebs für Windows, inklusive des kostenlosen Probebetriebs und der Skalierungsmöglichkeiten on-demand. Originalartikel bei Heise!

Go back

skyline-berlin